Sexualisierte Gewalt im Bereich der katholischen Kirche

Sexualisierte Gewalt im Bereich der katholischen Kirche

Dienstag, 13. Juli 2021 - 17:30 Uhr

Sexueller Missbrauch ist ein Verbrechen. Sexueller Missbrauch an Minderjährigen sowie an schutz- oder hilfebedürftigen Erwachsenen – gerade, wenn Kleriker, Ordensleute oder Beschäftigte im kirchlichen Dienst solche Taten begehen –, erschüttert nicht selten bei den Betroffenen und ihren Angehörigen sowie Nahestehenden und Hinterbliebenen das Grundvertrauen in die Menschen und in Gott. In jedem Fall besteht die Gefahr schwerer physischer und psychischer Schädigungen. Erlittenes Leid kann nicht ungeschehen gemacht werden.
Im Bewusstsein dessen, in Umsetzung der Erkenntnisse der MHG-Studie und in Weiterentwicklung des Verfahrens zur Anerkennung des Leids ergeht deshalb eine neue Ordnung für das Verfahren Anerkennung des Leids, die die bisher geltenden Regelungen zum Verfahren zu Leistungen in Anerkennung zugefügten Leids ablösen.

Das Bistum Hildesheim und die Betroffeneninitiative-Hildesheim laden Sie herzlich zum Informationsabend „Anerkennung des Leids und Antragsverfahren für Betroffene von sexualisierter Gewalt im Bereich der katholischen Kirche“ ein. Um eine zeitige Voranmeldung wird gebeten.


Die Teilnehmerzahl wird aufgrund von coronabedingten Hygienemaßnahmen auf 20 Teilnehmende begrenzt.


Beginn: 13.07.2021, 17:30 Uhr
Ende: 13.07.2021, 21:00Uhr
inkl. Abendessen
Ort: Tagungshaus,
Neue Straße 3,
31134 Hildesheim

Zielgruppe: Betroffene, Angehörige und Betreuer*innen

Referent: Jens Windel ist 1974 in Hildesheim geboren und hat als Betroffener die Betroffeneninitiative in Hildesheim gegründet. Als Mitglied im Betroffenenbeirat der deutschen Bischofskonferenz steht er im bundesweiten Austausch und setzt sich für Aufarbeitung, Anerkennung und Prävention ein.

Weitere Informationen und Anmeldung: https://www.praevention.bistum-hildesheim.de/informationsabend/

Bildquelle: S. Hofschlaeger / pixelio.de