Mit dem Rad von Braunschweig nach Bremen

Mit dem Rad von Braunschweig nach Bremen

Einige Jugendliche des letzten Firm-Jahrgangs sind in der vorletzten Ferienwoche auf Fahrradtour gegangen.

Der ursprüngliche Wunsch einer gemeinsamen Unternehmung war eigentlich eine Paddeltour in Schweden, wie es sie in den vergangenen Jahren immer wieder mal gab. Das war aber in der aktuellen Situation nicht umsetzbar. Der vorrangige Gedanke - nämlich wieder einmal Gemeinschaft und Gruppe zu erleben - ließ sich aber auch mit dem Fahrrad sehr schön verwirklichen.

Harz-und-Heide-Radweg bis nach Gifhorn, dort auf den Allerradweg bis Verden und zuletzt noch ein Stück des Weserradwegs bis nach Bremen. So kamen etwa 250km zusammen. Übernachtet wurde auf Zeltplätzen. Beim gemeinsamen Kochen und lange Zusammen-Sitzen am Abend war die gewünschte Gemeinschaft deutlich zu spüren.

Während der Etappen gab es reichlich schöne Natur zu erfahren und zu bestaunen. Unter den Stichworten "Auf den Weg machen", "Neues sehen", "Ausdauer" und "Herausforderung" gab es kleine Impulse an den Tagen. Dabei traf es das Stichwort "Herausforderung" für die letzten beiden Tage sehr gut. Aufgrund der vorausgesagten schlechten Wetterlage wurde beschlossen am vorletzten Tag noch einmal 10 km weiter zu fahren, damit am Freitag Bremen noch vor dem Regen erreicht werden kann.

So standen am Ende gute 70km (mit Gegenwind) auf dem Tacho. Der Regen am Freitag kam aber früher als erwartet und so fuhren wir eineinhalb Stunden im Regen nach Bremen. Davon ließ sich aber niemand die schöne Zeit dieser gemeinsamen Woche verleiden. Die Jugendlichen selbst - wie auch ich - waren erstaunt, wie gut sie die Kilometer gemeistert haben, wie flexibel sie sich den jeweiligen Situationen anpassen konnten und wie sie gemeinsam die jeweiligen Möglichkeiten besprochen und Entscheidungen getroffen haben. Die gemeinsame Pizza in Bremen vor der Heimfahrt mit dem Zug war ein schöner Abschluss einer schönen Ferienaktion.