Licht ins Dunkel bringen

Licht ins Dunkel bringen

Bistum setzt Arbeitsgruppe ein, um Hinweisen auf sexualisierte Gewalt nachzugehen

Das Bistum Hildesheim hat in einer Pressemitteilung von Montag, dem 25.01.21, bekannt gegeben, dass es in der Pfarrei St. Petrus in Wolfenbüttel Hinweise auf sexualisierte Gewalt durch den mittlerweile verstorbenen Pfarrer Georg M. gegeben hat, die dieser vermutlich im Jahr 2015 ausgeübt haben soll. Auch die Braunschweiger Zeitung berichtete am gleichen Tag darüber.

In der Pressemitteilung des Bistums heißt es:

„Das Bistum Hildesheim geht Hinweisen auf sexualisierte Gewalt durch einen mittlerweile verstorbenen Geistlichen nach. Dafür hat die Diözese den Vorsitzenden Richter am Landgericht a. D. Wolfgang Rosenbusch beauftragt, gemeinsam mit weiteren Fachleuten in den Pfarrgemeinden, in denen der Priester Georg M. tätig gewesen ist, Nachforschungen zu betreiben und die vorliegenden Hinweise zu überprüfen […] Die Arbeitsgruppe wird die gesamte Priesterlaufbahn von Georg M. untersuchen.“

Pfarrer M. war von 1979 bis 1985 auch St. Martin in Lehre-Wendhausen tätig. Deshalb ist es uns wichtig, auch in unserer Gemeinde über diese Vorgänge zu informieren und offen damit umzugehen.

Der Hildesheimer Generalvikar Martin Wilk sagt: „Die Recherche wird sicher nicht einfach, weil sie die mehr als 40-jährige Priesterlaufbahn des beschuldigten Geistlichen betrifft. Aber es ist absolut notwendig, um Licht ins Dunkel zu bringen. Ich möchte mögliche Betroffene ausdrücklich ermutigen, sich an unsere kompetenten und unabhängigen Ansprechpersonen zu wenden.“

Sollte es hier in unserer Gemeinde St. Martin von sexualisierter Gewalt Betroffene geben, möchten auch wir sie ermutigen, sich – sofern sie über ihre Erfahrungen sprechen möchten – an die professionellen Ansprechpersonen zu wenden, die vom Bistum beauftragt aber von der Kirche unabhängig sind. Die verschiedenen Kontaktmöglichkeiten finden Sie unten.

Natürlich stehen auch wir zu einem Gespräch zur Verfügung.

Das Pastoralteam:

Bernward Mnich, Pfarrer (0531 2141923)  |  Stefan Hain, Gemeindereferent (0531 2141925)

Für Fragen der Prävention geschulte Ehrenamtliche in der Pfarrei St. Marien:

Carolin Scherf (0531 2832861)  |  Manuela Sehrt-Oppermann (05307 980647)

Professionelle Ansprechpersonen im Bistum Hildesheim:

Dr. Angelika Kramer
Fachärztin für Anästhesie und 
Spezielle Schmerztherapie
Domhof 10-11, 31134 Hildesheim
Tel. 05121 35567
Mobil 0162 9633391
dr.a.kramer@web.de

Dr. Helmut Munkel
Arzt für Anästhesie und Intensivmedizin
Psychosomatische Medizin

(Ameos Klinikum Mitte)
Wiener Str. 1
27568 Bremerhaven
Tel. 04742 9269963

hemunk@t-online.de

Anna-Maria Muschik
Diplom-Pädagogin, Supervisorin DGSv und Mediatorin
Hustedter Str. 6
27299 Langwedel
Tel.: 04235/ 2419
anna.muschik@klaerhaus.de

Michaela Siano
Diplom-Psychologin
Beratungsstelle Rückenwind
gegen sexuellen Missbrauch
Kirchstr. 2
38350 Helmstedt
Tel. 05351 424398
rueckenwind-he@t-online.de

Der Beraterstab des Bistums in Fragen sexualisierter Gewalt ist telefonisch (05121-17 48 266) und per E-Mail erreichbar (beraterstab@bistum-hildesheim.de).
Die Mitglieder des Beraterstabes findet man unter https://www.bistum-hildesheim.de/beratung-hilfe/beratung-bei-missbrauch/bischoeflicher-beraterstab-in-fragen-sexualisierter-gewalt/

Zeitzeugen, die Hinweise an Wolfgang Rosenbusch geben möchten, können dazu folgende Mobilfunknummer nutzen: 0151 66058051.
Wolfgang Rosenbusch ist Vorsitzender Richter am Landgericht a. D. und vom Bistum Hildesheim beauftragt, gemeinsam mit weiteren Fachleuten in den Pfarrgemeinden, in denen der Priester Georg M. tätig gewesen ist, Nachforschungen zu betreiben und die vorliegenden Hinweise zu überprüfen.