St. Marien KULTUR - Herzliche Einladung zum Vortrag

St. Marien KULTUR - Herzliche Einladung zum Vortrag

 

„Geschichte und Faszination des Tango Argentino“

Der Tango, seit 2009 immaterielles Kulturerbe der Menschheit der UNESCO, begeistert weltweit, warum?

Gemeindezentrum, Köterei 4, Eintritt frei

 

Unser Referent, Erwin Bagusch, Tangolehrer von Casa Latina e.V. in Braunschweig,  wird die faszinierende Geschichte des Tango Argentino vorstellen. Musikalische Hörproben werden die Besonderheit dieses Tanzes verdeutlichen und zeigen, warum der Tango das Lebensgefühl ganzer Generationen und Gesellschaften widerspiegelt.

 

 

Kurze Zusammenfassung von Erwin Bagusch:

Tango Argentino, die Geschichte eines Tanzes, eines Lebensgefühls entstanden in Argentinien und Uruguay

Die Vorläufer des Tangos entstanden bereits zwischen 1850 und 1880 im Hafenviertel der beiden unterschiedlichen Hauptstädte am Rio de la Plata. In Buenos Aires, der Hauptstadt von Argentinien und in Montevideo, der Hauptstadt von Uruguay.

Im Gegensatz zu den Milongas wurden die Tangos zuerst nur instrumental gespielt. In den ersten Jahren des neuen Jahrhunderts begannen Dichter und Texter die Tangolieder zu komponieren, von denen man sagen kann: „Der Tango ist ein trauriger Gedanke, den man Tanzen kann.“

Mit dem großen Komponisten und Sänger Carlos Gardel begann das Tango-Lied seinen Siegeszug durch die gesamte westliche Welt. Zuerst nur von kleinen Musikgruppen mit Gitarre, Geige und Querflöte gespielt, veränderten sich die Musikgruppen, nachdem das deutsche Musikinstrument, das Bandoneon, bekannt wurde, in größere Gruppen mit Piano, Gitarre, Geige, Kontrabass und Bandoneon. Natürlich brauchten sie einen Sänger oder später eine Sängerin. Die große Zeit des Tangos waren die 30er und 40er Jahre.

Mitte der 50er Jahre verschwand der Tango, der Rock 'n Roll eroberte Südamerika. Während der Zeit der Militärdiktatur (Argentinien 1976 – 1983 und Uruguay 1973 – 1985) wurden öffentliche Tanzveranstaltungen nicht gerne gesehen und so war der Tango in dieser Zeit fast aus dem öffentlichen Leben verschwunden.

Bereits 1981 fanden in Europa verschiedene Welt-Musik-Festivals, auch mit dem Tango Argentino, statt. In Berlin elektrisierte diese Musik und der dazugehörende Tanz die reifere Jugend ab 25. In Paris und Amsterdam fanden ähnliche Veranstaltungen statt und sorgten dafür, dass auch in diesen Ländern der Tango explodierte.

Ende der 90er Jahre kamen verschiedene Tango-Filme in die Kinos und sorgten für eine weitere Verbreitung. In den Großstädten entstanden Tango-Szenen und heute gibt es in fast jeder Stadt ab 20 Tsd. Einwohner eine Tango-Gruppe. Auch in Braunschweig gibt es mittlerweile 5-6 Tangoschulen mit insgesamt mehreren 100 Tangotänzerinnen und -tänzern.

 

Vielleicht haben Sie ja auch demnächst Interesse, diesen Tanz kennenzulernen. Der Vortrag von Erwin Bagusch wird Sie begeistern! Wir laden Sie und Ihre  musik- und tanzinteressierten Freunde sehr herzlich zu diesem Vortrag ein.

 

Kontakt St. Marien KULTUR

Ansprechpartner

Dr. Franz Vauti
kultur@st-marien-braunschweig.de